2I5A1162_Casagranda

Heike Engelhardt – eine Frage des Geschlechts – Ausstellung Humpis Quartier

Für die aktuelle Ausstellung im Humpis Quartier Ravensburg (Laufzeit September 2023)

"Eine Frage des Geschlechts?"

durfte ich Frauen aus Ravensburg portraitieren.

Gemeinsam sind wir den Fragen nachgegangen:

Wer bin ich? Was macht mich aus? Wie möchte ich mich darstellen? Was möchte ich aussagen mit dem Foto?

Entstanden sind 14 sehr unterschiedliche Portraits, die ich hier auf meinem Blog zeigen werde.

Jede Frau hat uns auch ein paar Fragen beantwortet, die ihr hier lesen könnt.

Ich freue mich sehr über die Begegnungen und die tolle Zusammenarbeit mit den Frauen und dem Humpis Quartier.

Danke für euer Vertrauen und die Wertschätzung!

 

Heike Engelhardt

 

Engagement, Beruf, Ziele, Ideale ... (was ihr über mich wissen solltet):

Mitglied des Deutschen Bundestages, für die SPD auch im Gemeinderat, im Kreisverband und im Ortsverein aktiv.

Ausgebildete Redakteurin sowie Grund- und Hauptschullehrerin, engagiert im Netzwerk BoRa - Frauen für die Politik, im Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins Ravensburg und in den Förder- vereinen Villa Kunterbunt für die Kinder- und Jugendpsychiatrie Weissenau sowie der inklusiven Theatergruppe „companie paradox“.

Gleiche Chancen für alle: Dafür braucht es emanzipatorische Politik auf kommunaler und Bundesebene sowie in der inter- nationalen Zusammenarbeit.

Warum hast Du diese Inszenierung gewählt – Warum hast Du Dich genauso fotografieren lassen?

Die Brille ist mein Markenzeichen, das die Menschen mit mir als Person verbinden.

Es ist mir wichtig, die Menschen im Blick zu haben und trotz der vielen großen Aufgaben meinen Humor nicht zu verlieren.

Und hinter der Brille ist jederzeit ein Augenzwinkern möglich.

Was bedeutet für Dich „Geschlecht“ als Kategorie, wie definierst Du Dich (als Frau, oder auch nicht)?

Ich verstehe mich zuerst als Mensch.
Geschlecht ist für mich ein wichtiges Merkmal.
Es ist wesentlich für meine Identität.
Aber Geschlecht hat für mich keine qualitative Dimension.

Möchtest Du den Besucher*Innen der Ausstellung etwas mitteilen?

Leider herrschen an zu vielen Orten auf der Welt noch immer Strukturen vor, die das Geschlecht als Qualitätsmerkmal betrachten. Es ist im Interesse von Frauen, diese Strukturen, die auf veralteten Grundüberzeugungen beruhen, gemeinsam als Gesellschaft
zu modernisieren.