2I5A9384_CC_Licht

Isabelle Lucha – eine Frage des Geschlechts – Ausstellung Humpis Quartier

Für die aktuelle Ausstellung im Humpis Quartier Ravensburg (Laufzeit September 2023)

"Eine Frage des Geschlechts?"

durfte ich Frauen aus Ravensburg portraitieren.

Gemeinsam sind wir den Fragen nachgegangen:

Wer bin ich? Was macht mich aus? Wie möchte ich mich darstellen? Was möchte ich aussagen mit dem Foto?

Entstanden sind 14 sehr unterschiedliche Portraits, die ich hier auf meinem Blog zeigen werde.

Jede Frau hat uns auch ein paar Fragen beantwortet, die ihr hier lesen könnt.

Ich freue mich sehr über die Begegnungen und die tolle Zusammenarbeit mit den Frauen und dem Humpis Quartier.

Danke für euer Vertrauen und die Wertschätzung!

 

Isabelle Lucha

 

Engagement, Beruf, Ziele, Ideale ... (was ihr über mich wissen solltet):

Ich bin leidenschaftliche Erzieherin in der Schule vom KBZO.

Ich möchte mit meiner zukünftigen Familie im wunderschönen Ravensburg wohnen und die nächste Generation hier aufwachsen sehen.

Ich habe einen Traum, in dem wir in einer friedvollen Welt, ohne Rassismus, Sexismus, ohne Homo- und Transphobie und ohne Antisemitismus leben!

Viel mehr wünsche ich uns eine Welt, in der alle Menschen dieselben Rechte haben, in der allen Menschen Zugang zu Bildung und Chancengleichheit gewährleistet wird. Dann nämlich können wir alle zusammen auf dieser Erde in Einklang mit der Natur leben - denn wir haben nur diese eine Erde!

Warum hast Du diese Inszenierung gewählt – Warum hast Du Dich genauso fotografieren lassen?

Weil es mein (menschen)freundliches Wesen zur Geltung bringt. Außerdem liebe ich Kunst und Kultur: ich bin gerne ein Teil davon.

Was bedeutet für Dich „Geschlecht“ als Kategorie, wie definierst Du Dich (als Frau, oder auch nicht)?

Ich bezeichne mich als Frau weil das Wort „Frau“ am ehesten beschreibt, wie sich mein Körper für mich anfühlt. Wobei Frausein sich für Jede individuell anfühlen kann und darf!

Möchtest Du den Besucher*Innen der Ausstellung etwas mitteilen?

Wer sich nicht aktiv gegen Rassismus ausspricht ist automatisch dafür.

Jetzt noch ein Herzenswunsch: Als privilegierte Menschen hier in Europa haben wir die Verantwortung Menschen in den Teilen der Welt zu helfen, die aufgrund Ihrer dramatischen Kolonoial- geschichte bis heute an diesen Folgen leiden.

Mein Geburtsland Haiti ist dafür das dramatischste Beispiel der westlichen Hemisphäre und leidet heute mehr denn je!

Hier stehen besonders wir in Europa in besonderer Verantwortung!